Erste Station war eines der größten Hochdruck-Speicher-Kraftwerke Deutschlands. Das Walchensee-Kraftwerk in Kochel. „Die weiße Kohle“ nannte Oskar v. Miller die Wasserkraft, den wertvollsten Bodenschatz Bayerns. Durch ein ausgeklügeltes System wird Wasser aus dem Walchensee mit einem Gefälle von ca. 200 m durch Rohrverbindungen zu den Generatoren des Kraftwerks geleitet und fließt dann in den Kochelsee ab.

Am Sonntag, den 1. Mai war in der Hütte der Naturfreunde in Kreut "die Hölle los" !

P1050745.JPG - 6.5 MB

Eine interessante und eindrucksvolle Führung durch die Flötzinger Brauerei erlebten 22 Mitglieder und Gäste der Naturfreunde Rosenheim am Samstag, den 2. April.

Die erste Wanderung aus dem Jahresprogramm führte auf den Schildenstein (1613m) in den Blaubergen. Aus der gepanten Schneeschuhtour wurde wegen der geringen Schneemenge eine Winterwanderung. 

Naturfreunde und ver.di Rosenheim besuchen KZ-Außenlager Mühldorfer Hart und die Ausstellung „Der Landkreis Mühldorf im Nationalsozialismus“

Die Rosenheimer Naturfreunde und die Ver.di Ortsgruppe Rosenheim organisierten eine Fahrt zur „Gedenkstätte KZ Außenlager Mühldorfer Hart“ und zum Besuch der neuen Dauerausstellung „Der Landkreis Mühldorf im Nationalsozialismus“. 40 Interessierte aus Rosenheim und dem Landkreis konnte der Organisator Albin Stieber begrüßen.

Copyright © NaturFreunde Rosenheim